Die Lehre des Diogenes. Lebe wie ein Hund, um ein Mensch zu werden

Autor/innen

  • Angelina Gerus

Schlagworte:

Diogenes von Sinope, griechische Philosophie für Kinder, Les Petits Platons, Code-Ketten, Gérard Genette, Michel Foucault, Selbstidentifikation junger Leser*innen

Abstract

Diogène l’Homme Chien von Yan Marchand vermittelt Biographie und Philosophie von Diogenes von Sinope an junge Leser*innen des 21. Jahrhunderts: Die fiktive Figur Androsthène, ein junger Grieche, macht sich auf nach Athen, um seine Studien in der Platonischen Akademie zu komplettieren. Das Kinderbuch erschien im Verlag “Les Petits Platons” und ist gleichzeitig Teil der gleichnamigen Reihe, die für ihre gelungenen Adaptionen philosophischer Texte, Ideen und Konzepte aus verschiedensten Epochen berühmt ist. “Les Petits Platons” sind in der Zwischenzeit weltweit verbreitet und in 13 Sprachen übersetzt. Der Beitrag beleuchtet die Transformation des alten Textes für moderne Rezipient*innen und die Zweifachadressierung (junge Leser*innen und vermittelnde Erwachsene). 

Autor/innen-Biografie

Angelina Gerus

Angelina Gerus, MA in Philology, MA in Cultural Studies, 1995. Completed a five-year course in Classical Philology and obtained a Master’s degree in Literary Studies at the Faculty of Philology of the Belarusian State University (Minsk, Belarus). Graduated from the Master’s programme at “Artes Liberales” Faculty of the University of Warsaw (Warsaw, Poland), where she now works as an assistant in the project “Our Mythical Childhood... The Reception of Classical Antiquity in Children’s and Young Adults’ Culture in Response to Regional and Global Challenges”, which is led by prof. dr hab. Katarzyna Marciniak and funded by the ERC Consolidator Grant (Grant Agreement No 681202). Now she is interested in the reception of ancient philosophical texts in children’s literature. 

Zusätzliche Dateien

Veröffentlicht

2022-07-04