Förderinstrument Schreibmentoring

Entwicklungsprozesse DaF/Z-Studierender als akademisch Schreibende und Lehrende.

Autor/innen

  • Cynthia Mair unter der Eggen Universität Wien

DOI:

https://doi.org/10.48646/zisch.210501

Schlagworte:

akademisches Schreiben, wissenschaftliches Schreiben, Schreibmentoring, Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Grounded Theory Methodologie

Abstract

Der Beitrag beschäftigt sich mit dem Einfluss des Schreibmentorings auf DaF/Z-Studierende als akademisch Schreibende und Lehrende. Die präsentierten Ergebnisse beruhen auf der Masterarbeit (Mair unter der Eggen, 2020) mit dem Titel „Förderinstrument Schreibmentoring. Entwicklungsprozesse DaF/Z-Studierender als akademisch Schreibende und Lehrende“. Im Fokus der Arbeit stehen DaF/Z-Studierende der Universität Wien, die als Schreibmentor*innen tätig sind oder waren. Sie befassen sich durch die Schreibmentoring-Ausbildung, das Abhalten einer wöchentlichen Schreibmentoring-Einheit sowie im Kontext des Studiums intensiv mit wissenschaftlichen Schreiben. Als methodischer Zugang wurde eine qualitative induktive Vorgehensweise und als Auswertungsmethode wurde die Grounded Theory Methodologie gewählt. Die Daten wurden durch Leitfadeninterviews erhoben. Die Ergebnisse der Untersuchung verweisen auf einen positiven Einfluss des Schreibmentorings auf die Studierenden. Sie entwickeln sich zu kompetenten und reflektierten Schreibenden und Lehrenden, die sich ihrer Entwicklung und Sozialisierung als akademisch Schreibende, Lernende und Lehrende bewusst sind.

Downloads

Veröffentlicht

2021-11-16

Ausgabe

Rubrik

Interdisziplinäre Schreibwissenschaft