Kreativität/Ko-Kreativität Seit den späten 80er Jahren anvancierte der Begriff "Medienkompetenz" zu einem Grundbegriff der Medienpädagogik und wurde zu einem geflügelten Wort. Nach Dieter Baacke umfasst Medienkompetenz die vier Bereiche Medienkritik, Medienkunde, Mediennutzung und Mediengestaltung. Hervorzuheben ist, dass es bei Baacke vor allem bei der Gestaltung durch, in und mit Medien von Beginn an um die – auch poetisch gefasste – "Kreativität" der Beteiligten (Lehrende und Lernende) ging, die in der praktischen Handhabung unterschiedlicher Medien (analog oder digital: Wort, Schrift, Ton, Bild) im sozialen und medialen Raum der Schulklasse symbolisch interagieren, Inhalte verändern und so buchstäblich kreativ sind, wenn sie handeln. Sie sind also die Kreatoren ihrer eigenen "Schöpfungen". Deshalb hat die Redaktion der MEDIENIMPULSE sich entschlossen dem Thema "Kreativität/Kokreativität" eine eigene Ausgabe zu widmen ... Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

Editorial