Mitteilungen

Call 2/2021: Digitaler Humanismus

2021-02-02

In den letzten Jahren wurde eine Ethik und Medienethik zum Digitalen Humanismus sowie das Wiener Manifest für Digitalen Humanismus veröffentlicht, welche auch und gerade aus philosophischer, informatischer und medienpädagogischer Sicht auf den Punkt bringen, welche Rollen und Funktionen digitalen Medien – im Guten wie im Schlechten – in unseren Gesellschaften zugeordnet werden.

 

 

Lesen Sie mehr über Call 2/2021: Digitaler Humanismus

Aktuelle Ausgabe

Bd. 59 Nr. 1 (2021): Mediale Gewalt als Problem: Darstellungen, Reflexionen und Herausforderungen

Seit den 1970er Jahren sind die medienpädagogischen Diskussionen zutiefst mit Fragen nach dem Verhältnis von Medien und Gewalt verbunden. Denn schon früh stellte sich das Problem, welche Auswirkungen Gewaltdarstellungen (etwa im Fernsehen) auf die Rezipientinnen und Rezipienten und dabei vor allem auf Jugendliche haben. Auch heute noch markiert die mediale Alltäglichkeit von Gewalt – oft im Blick auf Computerspiele – eine weite Problemzone zwischen physischer, symbolischer und struktureller Gewalt: Gewalt in den Medien, Gewalt durch Medien, Gewalt mit Medien usw. Deshalb soll diese Schwerpunktausgabe aus Sicht der Medienpädagogik und verwandter Disziplinen eine (medien-)pädagogische Argumentationsbasis für die Zukunft schaffen.

Veröffentlicht: 2021-03-22

Editorial

Alle Ausgaben anzeigen