Mitteilungen

Call 4/2022: Medienpädagogische Entwürfe der Gegenwart: Normativität, Verantwortung, Gerechtigkeit

2022-09-26

Die Welt ist ungerecht. Das ist nicht gerade überraschend. Ebenso nicht neu, sondern vielmehr ein der Pädagogik eingeschriebenes Problem ist jenes der Normativität, wobei mit Normativität hier die allgemeine Frage nach Sollensforderungen im pädagogischen Diskurs gemeint ist. Bildungstheoretische Konzeptionierungen müssen sich deshalb gelegentlich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie die Frage der normativen Setzung auslassen und damit ein bestimmtes Bild von Selbst und Welt und eine bestimmte Entwicklung von Subjekt und Gesellschaft als die richtigere oder bessere voraussetzen ...

 

Lesen Sie mehr über Call 4/2022: Medienpädagogische Entwürfe der Gegenwart: Normativität, Verantwortung, Gerechtigkeit

Aktuelle Ausgabe

Bd. 60 Nr. 3 (2022): Digitale Grundbildung als Pflichtfach – Kontexte und Konkretisierungen

Es ist eine Sensation: Mit dem Schuljahr 2022/2023 wird gegenwärtig in Österreich Digitale Grundbildung als eigener Gegenstand etabliert. Das bereits seit einigen Jahren als verbindliche Übung geführte Fach wird durch eine Erweiterung der Unterrichtsstunden für die Lernenden und die Schaffung der dafür nötigen Stellen zu einem eigenen Gegenstand entwickelt.

Dabei wird die Frage, wer das Fach unterrichten soll und wie die Curricula der Lehrendenausbildung gestaltet sein sollen zu einem drängenden Problem. Auch die Auswahl der Unterrichtsmaterialien ist Gegenstand der aktuellen Diskussion. Zwar gibt es einige Beispiele und auch Lehrbücher für die Schule. Eine Durchsicht der vorhandenen Lehrbücher macht aber schnell klar, dass es – auch Jahre nach der Etablierung der verbindlichen Übung – kein Lehrbuch gibt, das für Digitale Grundbildung geeignet ist.

Veröffentlicht: 2022-09-20

Editorial

Bildung und Politik

Alle Ausgaben anzeigen