Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit in organisierten, institutionalisierten Zusammenhängen - Stichwort “ganztägige Schulformen”. Klassische außerschulische Anbieter verlieren dadurch sukzessive ihre Handlungsspielräume und sehen sich gefordert, ihre Angebote an schulischen Organisationsräume anzupassen. "Alles was Schule berührt, wird zur Schule"' klagt die Jugendarbeit. Aber wie groß sind die Differenzen zwischen schulischer und außerschulischer Arbeit tatsächlich? Lesen Sie weiter und blättern Sie rein!

Veröffentlicht: 2013-06-21

Kunst und Kultur in der Schule