Freiwillig, selbstbestimmt, selbst organisiert? Medienpädagogische Zugänge in geteilten Zeiträumen Kinder und Jugendliche verbringen immer mehr Zeit in organisierten, institutionalisierten Zusammenhängen - Stichwort “ganztägige Schulformen”. Klassische außerschulische Anbieter verlieren dadurch sukzessive ihre Handlungsspielräume und sehen sich gefordert, ihre Angebote an schulischen Organisationsräume anzupassen. "Alles was Schule berührt, wird zur Schule"' klagt die Jugendarbeit. Aber wie groß sind die Differenzen zwischen schulischer und außerschulischer Arbeit tatsächlich? Bild: Creative Commons: Smotr@flickr Tagung der MEDIENIMPULSE 03.–05. Oktober 2013: Filmbildung im Wandel . Infos und Anmeldung unter www.medienbildung.at Der Folder zur Tagung kann hier heruntergeladen werden.

Kultur - Kunst