Das internationale CIPAC-Verzeichnis im 15. Jahr seines Bestehens

Schlagworte: card-image public access catalogues (CIPACs); Verzeichnis; Geschichte

Abstract

Die Webseite The International CIPAC List (http://cipacs.vfi-online.org/) besteht seit 2001. Sie verzeichnet „card-image public access catalogues“ (CIPACs), also Online-Kataloge auf der Basis digitalisierter (gescannter) Zettel- bzw. Bandkataloge. Für Fernleihabteilungen sowie für wissenschaftlich Tätige, die an älterer Literatur interessiert sind, sind derartige Kataloge oft
ein unverzichtbares Hilfsmittel, da sich viele Bibliotheken bisher nicht in der Lage sahen, ihre alten Kataloge einer „richtigen“ Retrokonversion zu unterziehen. Sie griffen daher zu der vergleichsweise günstigen Alternative, die Katalogkarten zu scannen und mit Hilfe einer geeigneten Software im Web zur Suche anzubieten...

Veröffentlicht
2019-02-10
Zitationsvorschlag
Oberhauser, O. (2019) „Das internationale CIPAC-Verzeichnis im 15. Jahr seines Bestehen“s, Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare, 68(1), S. 135-136. doi: https://doi.org/10.31263/voebm.v68i1.1003.

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 > >>