„Radio ist schön.“

Radio machen mit Kindern, die viele verschiedene Sprachen sprechen, bei Radio Orange, dem Freien Radio Wien

  • Eva Neureiter
Schlagworte: Radio Orange, RadioBande, Schulradio, Volksschule, Sprachförderung, Audioproduktion

Abstract

Die Volksschul-Pädagogin Eva Neureiter fasst mit ihrem Beitrag sehr konkret und praktisch ihre jahrelangen Erfahrungen mit dem Radiomachen in Schulklassen zusammen. Dabei versteht sich ihr Beitrag durchwegs als ein Plädoyer für die Medienpädagogik, denn die Medienarbeit muss in Zeiten der Digitalen Bildung ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts sein. Die Arbeit in Freien Medien und das konkrete Tun im Radiostudio bieten dabei, so die Autorin, auch eine Chance für das Einleiten demokratiepolitischer Prozesse, die schon bei Kindern für Partizipation und Mitgestaltung befördern können. Dabei sieht Neureiter den Sinn der Arbeit von Pädagoginnen bzw. Pädagogen keineswegs darin, die Kinder an vorgeschriebene Testungen anzupassen, sondern die Medienpädagogik an unsere Kinder heranzuführen.

Literaturhinweise

Infos zur Freinet-Pädagogik: https://www.kooperative-freinet.at/, https://freinetgruppewien.wordpress.com/ (letzter Zugriff: 01.12.2019).

Radio Orange: https://o94.at

Wiener Radiobande: http://radiobande.at/ (letzter Zugriff: 01.12.2019).

Veröffentlicht
2019-12-21
Zitationsvorschlag
Neureiter, E. (2019). „Radio ist schön.“. Medienimpulse, 57(4). https://doi.org/10.21243/mi-04-19-14