Die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (OeZG) besteht seit dem Jahr 1990. Sie veröffentlicht Beiträge zur Frauen- und Geschlechtergeschichte, Kulturgeschichte, Wissenschaftsgeschichte, Sozialgeschichte, Wirtschaftsgeschichte und Politikgeschichte. Wissenschaftskonzepte, Theorien und Forschungsmethoden werden in den Aufsätzen und auch in Gesprächen mit Forscher/innen, in Werkstattberichten aus laufenden Projekten und in Review-Essays diskutiert. Die OeZG erscheint drei mal im Jahr, meist in Themenbänden, gelegentlich auch in thematisch offenen Heften. Die OeZG erfüllt alle Kriterien des FWF, die für die Exzellenz wissenschaftlicher Zeitschriften gelten. Ihre Stärke ist es, theoretisch und methodisch innovative Zugänge mit historisch und insbesondere zeithistorisch relevanten Themenstellungen zu verbinden.

Ab 2020 erscheint die Österreichische Zeitschrift für Geschichtswissenschaften (OeZG) via OJS3 als Open Access Journal. Alle Ausgaben seit 1990 werden im Augenblick eingearbeitet und an dieser Stelle zugänglich gemacht. Die OeZG erscheint weiterhin auch in gedruckter Form im StudienVerlag, über dessen Website auch schon jetzt alle bisherigen Ausgaben (bis auf den letzten Jahrgang) zugänglich sind.