Books and Game-Review: Metro 2033 und Metro 2034

von Dmitry Glukhovsky

  • Karl H. Stingeder
Schlagworte: metro 2033, metro 2034, moskaupostapokalypse, dmitry glukhovsky, videospiel, grafik, sound, gameplay, spielspass, mutanten, endzeit

Abstract

Mit Metro 2033 – dem 2007 auf russisch erschienen Erstlingswerk von Dmitry Glukhovsky – und Metro 2034 , dem brillanten Nachfolger, wurde endlich wieder frischer Wind in das Gerne des „postapokalyptischen“ Romans gebracht. Mit den vorliegenden deutschen Fassungen und der Umsetzung in einem herausragenden Computerspiel können nun auch LeserInnen und/als SpielerInnen im deutschsprachigen Raum das das multimediale Grauen von Metro in analoge und digitale Erfahrung bringen. Gelingt das Kunststück die fesselnde Atmosphäre des Buches in die Videospielfassung zu transportieren?
Veröffentlicht
2013-03-21
Zitationsvorschlag
Stingeder, K. H. (2013). Books and Game-Review: Metro 2033 und Metro 2034. Medienimpulse, 51(1). Abgerufen von https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi497
Rubrik
Pädagogisches Material