Medienbildung und informatische Bildung

Zwei eigenständige Fachbereiche mit Kohärenzen

  • Anton Reiter
Schlagworte: medienbildung, medienkompetenz, mediennutzung, kim-studie 2014, icils studie 2013, informatische bildung, digitale bildung, informatik, gesellschaft für informatik, algorithmieren, programmieren, html, css, wordpress, codieren, scratch, eu-codeweek 2015, lehrplan d21, digi.komp8-modell

Abstract

Ausgehend von einer begrifflich öfters synonymen Verwendung der Termini Medienbildung und informatische Bildung in Arbeits- und Grundsatzpapieren, wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Debatten bei Tagungen mit Repräsentanten aus beiden Lagern wird im folgenden Beitrag unter Bezug auf aktuelle Untersuchungen, programmatische Konzepte und Vorhaben im Bildungsbereich eine Differenzierung vorgenommen. Angesichts der Bedeutung der neuen Medien für die heutige Generation sind sich Medienpädagogen und Informatiker einig: Der Erwerb einer umfassenden digitalen Medienkompetenz für alle ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Das für beide Fachbereiche gemeinsame Leitmotiv lautet: Keine Bildung ohne neue Medien!
Veröffentlicht
2015-06-21
Zitationsvorschlag
Reiter, A. (2015). Medienbildung und informatische Bildung. Medienimpulse, 53(2). Abgerufen von https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi795

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in