Tablet PCs in Elementary Education

A Pilot Project at the Practice Primary School of the KPH at Campus Vienna/Krems

  • Anton Reiter
Schlagworte: tablet pc, pearl touchlet x4, primary school, mobile computing

Abstract

Am Beginn des Schuljahrs 2011/2012 wurde eine Volksschulklasse der im 21. Wiener Gemeindebezirk gelegenen Praxisschule der katholischen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems mit Tablet-PCs ausgestattet. Die Geräte wurden von der Institution und den Eltern finanziert und allen SchülerInnen einer dritten Klasse zur Verfügung gestellt. Evaluation und Dokumentation des Projekts wurde vom österreichische Ministerium für Unterricht und Frauen finanziert. Wie aktuelle internationale Studien zeigen, gewöhnen sich neunjährige SchülerInnen schnell an solche Geräte. Das war auch in der hier vorgelegten Studie zu beobachten. Die SchülerInnen waren sehr motiviert und haben verschiedene Anwendungen erprobt. Die Tablets wurden auch außerhalb des Klassenraums verwendet, was als wesentlicher Vorteil mobiler Computer gesehen werden kann. Tablet-PCs ermöglichen individuelles Lernen und können für kooperative,  soziale und interaktive Lernformen während des Unterrichts und in der Freizeit verwendet werden. Als persönliche mobile Geräte katalysieren die Tablet-PCs selbstgesteuertes “just-in-time” Lernen. Alle SchülerInnen sollten daher im 21. Jahrhundert solche Geräte zur Verfügung haben.
Veröffentlicht
2015-09-20
Zitationsvorschlag
Reiter, A. (2015). Tablet PCs in Elementary Education. Medienimpulse, 53(3). Abgerufen von https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi853