Ambivalent und widersprüchlich.

Ein Essay zum Ich als Ort des Schreibens

  • Katrin Miglar
Schlagworte: Schreiben, Emotionen, Schreibdidaktik, Schreibblockaden und -hemmungen, Selbstkontrolle, Mechanismen des Selbst, Michel Foucault

Abstract

Dieser Essay beschreibt die ambivalenten und teilweise widersprüchlichen Emotionen, die Schreibende im Schreiben erleben können: von Versagensängsten, Konkurrenzdenken, Schreibstörungen und Schreibblockaden bis hin zur Lust am Schreiben als befreiende, kreative Technik. In Form eines Gedankenspiels geht der Essay der Frage nach, wie ein Ich als Ort beschaffen sein müsste, um diese Ambivalenzen und Widersprüche auszugleichen, damit Schreiben als persönlicher Erfolg wahrgenommen wird. Dieses Ich wird als Austragungsort gedeutet, an dem unterschiedliche Emotionen und Erfahrungen verarbeitet und in Einklang gebracht werden. Dabei wird es zum Ort der Kontrolle über das Selbst (Michel Foucault), an dem sich das (Schreib-)Ich eigenen Regeln unterwirft und sich in einem aufwendigen Akt selbst reguliert.

Literaturhinweise

Ahrens, Sönke (2017): Das Zettelkasten-Prinzip. Erfolgreich wissenschaftlich Schreiben und Studieren mit effektiven Notizen, Norderstedt: Books on Demand.

Dreyfürst, Stephanie/Sennewald, Nadja (Hg.) (2014): Schreiben. Grundlagentexte zur Theorie, Didaktik und Beratung, Opladen/Toronto: Verlag Barbara Budrich.

Elbow, Peter (1998): Writing without Teachers, New York: Oxford.

Foucault, Michel (2012/1983): Über sich selbst schreiben, in: Zanetti, Sandro (Hg.): Schreiben als Kulturtechnik. Grundlagentexte, Berlin: Suhrkamp, 49–66.

Foucault, Michel (2012/1969): Was ist ein Autor?, in: Jannidis, Fotis/Lauer, Gerhard/Martinez, Matias/Winko, Simone (Hg.): Texte zur Theorie der Autorschaft, Stuttgart: Reclam, 198–229.

Goldberg, Natalie (2016): Writing Down the Bones. Freeing the Writer Within, Boulder: Shambhala.

Grieshammer, Ella/Liebetanz, Franziska/Peters, Nora/Zegenhagen, Jana (Hg.) (2012): Zukunftsmodell Schreibberatung. Eine Anleitung zur Begleitung von Schreibenden im Studium, Baltmannsweiler: Schneider-Verlag Hohengehren.

Heimes, Silke (2012): Warum Schreiben hilft. Die Wirksamkeitsnachweise zur Poesietherapie, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Heimes, Silke (2011): Schreib es dir von der Seele. Kreatives Schreiben leicht gemacht, 2. Aufl., Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Jannidis, Fotis/Lauer, Gerhard/Martinez, Matias/Winko, Simone (2012): Texte zur Theorie der Autorschaft, Stuttgart: Reclam.

Koelbl, Herlinde (1998): Im Schreiben zu Haus. Wie Schriftsteller zu Werke gehen. Fotografien und Gespräche, München: Knesebeck.

Kross, Ethan/Grossmann Igor (2012): Boosting wisdom: Distance From the Self Enhances Wise Reasoning, Attitudes, and Behavior, in: Journal of Experimental Psychology: General 141/1, 43–48.

Kruse, Otto (2007): Keine Angst vor dem leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium, Frankfurt am Main: Campus.

Lamott, Anne (1994): Bird by Bird. Some Instructions on Writing and Life, New York: Anchor Books.

Märtin, Doris (1999): Erfolgreich texten! Die besten Techniken und Strategien. Mit über 200 Beispielen und Übungen, München: Heyne.

Scheuermann, Ulrike (2009): Wer reden kann, macht Eindruck. Wer schreiben kann, macht Karriere. Das Schreibfitnessprogramm für mehr Erfolg im Job, Wien: Linde Verlag.

Schneider, Sandra Miriam (2018): Achtsames Schreiben. Wie Sie Klarheit und Gelassenheit gewinnen, Berlin: Dudenverlag.

Schreiber, Birgit (2017): Schreiben zur Selbsthilfe. Worte finden, Glück erleben, gesund sein, Berlin: Springer.

Streeruwitz, Marlene (2014): Poetik. Tübinger und Frankfurter Vorlesungen, Frankfurt am Main: Fischer.

Vedral, Johanna/Schreiber, Birgit (2019): Expressives Schreiben als therapeutisches Tool bei Trauer und Verlusten, in: Psychologie in Österreich 3/2019, online verfügbar unter: https://schreibstudio

.at/wp-content/uploads/2019/10/Schreiben-bei-Trauer-1.pdf (letzter Zugriff: 23.11.2019).

Wolfsberger, Judith (2007): Frei geschrieben. Mut, Freiheit & Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten, Wien/Köln/Weimar: Böhlau Verlag.

Wymann, Christian (2016). Schreibmythen entzaubern. Ungehindert schreiben in der Wissenschaft, Opladen/Toronto: Verlag Barbara Budrich.

Veröffentlicht
2019-12-21
Zitationsvorschlag
Miglar, K. (2019). Ambivalent und widersprüchlich. Medienimpulse, 57(4). https://doi.org/10.21243/mi-04-19-02