Messung computer- und informationsbezogener Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern als Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert

  • Birgit Eickelmann
  • Wilfried Bos
Schlagworte: ict-literacy, cil, computer and information literacy, large-scale-assessment, computerbezogene kompetenzen, informationsbezogene kompetenzen, kompetenzmessung, computerbasierte tes-tung, vergleichsstudie, schlüsselkompetenz, schule, schülerinnen und schüler, jahrgangsstufe 8

Abstract

Mit der ICILS 2013 (International Computer and Information Literacy Study) realisiert die IEA (International Association for the Evaluation of Educational Achievement) erstmalig eine internationale Vergleichsstudie, die empirisch abgesichert Schülerkompetenzen im Bereich der computer- und informationsbezogenen Kompetenzen (Computer and Information Literacy, kurz: CIL) erhebt. Mit dieser Studie werden informations- und computerbezogene Kompetenzen, die im 'deutschen' Sprachgebrauch auch oft unter dem affinen Begriff ICT-Literacy geführt werden, als Large-Scale-Assessments erfasst. Im folgenden Beitrag soll die Relevanz der Messung dieser Schlüsselkompetenz aufgezeigt werden. Alsdann werden das der Studie zugrundeliegende Messkonstrukt und seine definitorischen Bereiche beschrieben. Die hier vorgestellte Definition des CIL-Konstruktes bildet die Grundlage für die datengestützte Entwicklung von Kompetenzstufen, die aus der Hauptstudie von ICILS im Jahr 2013 hervorgehen werden.
Veröffentlicht
2012-01-26
Zitationsvorschlag
Eickelmann, B., & Bos, W. (2012). Messung computer- und informationsbezogener Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern als Schlüsselkompetenz im 21. Jahrhundert. Medienimpulse, 49(4). Abgerufen von https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi371