Geocaching

Jäger des wertlosen Schatzes

  • Christoph Kaindel
Schlagworte: schatzsuche, wald, erlebnisraum

Abstract

Geocaching ist leicht erklärt: Jemand versteckt einen Behälter, in dem sich zumindest ein Logbuch befindet, an einem frei zugänglichen Ort und veröffentlicht die Koordinaten im Internet; andere machen sich auf die Suche und tragen sich nach dem Fund im Logbuch ein. Diese virtuelle Schatzsuche mit GPS-Unterstützung gibt es seit 15 Jahren, und nahezu ebenso lange gibt es Konzepte zum Einsatz in pädagogischen Kontexten. Aber erst mit der Verbreitung GPS-fähiger Smartphones ist Geocaching nun ohne Einstiegshürden und ohne besondere Vorbereitung durchführbar.
Veröffentlicht
2016-06-15
Zitationsvorschlag
Kaindel, C. (2016). Geocaching. Medienimpulse, 54(2). Abgerufen von https://journals.univie.ac.at/index.php/mp/article/view/mi928