Das „Frankfurt-Dreieck“

Ein interdisziplinäres Modell zu Bildung und Digitalisierung

  • Andreas Weich
Schlagworte: Frankfurt-Dreieck, Dagstuhl-Erklärung, medienbildung

Abstract

Nach der Veröffentlichung der sogenannten "Dagstuhl-Erklärung" war die Resonanz relativ groß und beinhaltete sowohl Zustimmung und die Bereitschaft zur Anwendung als auch Kritik und Überarbeitungsvorschläge. Aus medienwissenschatlicher Sicht war die Idee eines multiperspektivischen Zugangs zwar anschlussfähig und das Auftauchen von Begriffen wie „Kultur“ begrüßenswert, im Detail ließen sich jedoch einige problematische Annahmen, Verkürzungen und blinde Flecken ausmachen. Als einige Unterzeichner*innen der Erklärung ein Follow-Up zur Überarbeitung anberaumten, ergab sich für die Medienwissenschaft eine gute Möglichkeit, diese Baustellen anzugehen. Dieser Artikel liefert eine kurze Hinführung und beinhaltet außerdem den Originaltext zur Beschreibung des im Zuge der Überarbeitung entstandenen "Frankfurt-Dreiecks". 

Literaturhinweise

Brinda, Torsten/Diethelm, Ira/Gemulla, Rainer/Romeike/Ralf/Schöning, Johannes/Schulte, Carsten (2016): Dagstuhl-Erklärung: Bildung in der digital vernetzten Welt, online unter: http://www.dagstuhl-dreieck.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
DGfE Sektion Medienpädagogik (2017): Orientierungsrahmen für die Entwicklung von Curricula für medienpädagogische Studiengänge und Studienanteile, in: MedienPädagogik: Zeitschrift
für Theorie und Praxis der Medienbildung, Dezember 2017.
GfM – Gesellschaft für Medienwissenschaften, Strategiekommission und AG Medienkultur
& Bildung (2013): „Medienkultur und Bildung“ Positionspapier der GfM, online unter: https://gfmedienwissenschaft.de/sites/gfm/files/pdf/2017-10/2013-GfM-Positionspapier.pdf (letzter Zugriff: 12.07.2019).
GfM – Gesellschaft für Medienwissenschaften (2016): Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft ‚Medienkultur und Bildung‘ der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) zum Entwurf der Strategie der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“, online unter: https://gfmedienwissenschaft.de/sites/gfm/files/pdf/2018-02/3961dd_70454349ca384bb5adcf80d784d3b5ed.pdf (letzter Zugriff: 12.07.2019).
GI – Gesellschaft für Informatik e.V. (2008): Grundsätze und Standards für die Informatik in der Schule, online unter: http://www.informatikstandards.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
GI – Gesellschaft für Informatik e.V. (2016a): Bildungsstandards Informatik – Sekundarstufe II, online unter: http://www.informatikstandards.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
GI – Gesellschaft für Informatik e.V. (2016)b: Dagstuhl-Erklärung. Bildung in der digitalen vernetzten Welt, online unter: https://gi.de/fileadmin/GI/Hauptseite/Themen/Dagstuhl-Erkla__rung_2016-03-23.pdf (letzter Zugriff: 12.07.2019).
GI – Gesellschaft für Informatik e.V. (2019): Kompetenzen für informatische Bildung im Primarbereich, online unter: http://www.informatikstandards.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
Knaus, Thomas/Meister, Dorothee M./Tulodziecki, Gerhard (2017): Futurelab Medienpädagogik: Qualitätsentwicklung – Professionalisierung – Standards. Thesenpapier zum Forum Kommunikationskultur 2017 der GMK, in: MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung, Oktober 2017.
LKM – Länderkonferenz MedienBildung (2008): Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Medienbildung – LKM-Positionspapier Stand 01.12.2008, online unter: https://lkm.lernnetz.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
LKM – Länderkonferenz MedienBildung (2015): Kompetenzorientiertes Konzept für die schulische Medienbildung – LKM-Positionspapier Stand 29.01.2015, online unter: https://lkm.lernnetz.de (letzter Zugriff: 12.07.2019).
Veröffentlicht
2019-07-21
Rubrik
Bildung - Politik