Hervorbringung von Medienkonstellationen statt Nutzung didaktischer Werkzeuge. Versuch einer medienkulturwissenschaftlichen Didaktik der Bildungsmedien am Beispiel von Videokonferenzen als Unterrichtsform

  • Andreas Weich
Schlagworte: Medienkonstellation, Didaktik, Postdigital, Medienwissenschaft

Abstract

Seit Beginn der Corona-Krise sind vielfältige Transformationen medienkultureller Praktiken zu beobachten. Eine medienkulturwissenschaftliche Reflexion dieser Prozesse eröffnet in der Bildungspraxis hilfreiche Perspektiven. Denn die Herausforderungen bei der gegenwärtig erforderlichen Gestaltung von Alternativen zum Präsenzunterricht werden meist auf die Wahl didaktischer ‚Werkzeuge‘ und das Design didaktischer Szenarien beschränkt, obwohl es – so die These des Beitrags – in erster Linie um die voraussetzungsreiche und nur bedingt kontrollierbare Hervorbringung neuer Medienkonstellationen geht. Im Beitrag wird das Medienkonstellationsmodell als Heuristik zur Medienanalyse skizziert und anschließend aufgezeigt, welche Perspektiven der Medienreflexion es eröffnet und wie sie mit bestehenden mediendidaktischen Ansätzen verknüpft werden können. Darauf aufbauend wird versucht, eine medienkulturwissenschaftliche Didaktik zu konturieren und auf Videokonferenzen als Unterrichtsform anzuwenden.

Literaturhinweise

Bettinger, Patrick (2018): Praxeologische Medienbildung. Theoretische und empirische Perspektiven auf sozio-mediale Habitustransformationen, Wiesbaden: Springer VS.

Bettinger, Patrick (2020): Materialität Und Digitale Medialität in Der Erziehungswissenschaftlichen Medienforschung: Ein praxeologisch-diskursanalytisch perspektivierter Vermittlungsversuch, in: MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie Und Praxis Der Medienbildung 15 (Jahrbuch Medienpädagogik), 53–77, online unter: https://doi.org/10.21240/mpaed/jb15/2020.03.04.X (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Bock, Katharina (2019): Autorität von Medientechnik – Effekte sozio-materieller Arrangements in der Schule, in: MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie Und Praxis Der Medienbildung, 2019 (Occasional Papers), 82–100, online unter: https://doi.org/10.21240/mpaed/00/2019.10.17.X (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Burkhardt, Marcus (2015): Digitale Datenbanken. Eine Medientheorie im Zeitalter von Big Data, Bielefeld: transcript.

Cramer, Florian (2014): What is postdigital? In: A peer-reviewed journal about //, 3, online unter; https://aprja.net//article/view/116068/165295 (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Fawns, Tim (2018): Postdigital Education in Design and Practice, in: Postdigital Science and Education (2019) 1, 132–145, online unter: https://doi.org/10.1007/s42438-018-0021-8 (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Grünberger, Nina/Münte-Goussar, Stephan (2017): Medienbildung und Schulkultur. Implikationen der Verbindung von Medienbildung und Schulkultur für die Medienpädagogik, in: MedienPädagogik 29, (9. August), 180–194, online unter: https://doi.org/10.21240/mpaed/29/2017.08.09.X (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Heimann, Paul (1976[1962]): Didaktik als Theorie und Lehre, in: Reich, Kersten/Thomas, Helga (Hg.): Paul Heimann. Didaktik als Unterrichtswissenschaft, Stuttgart: Klett, 142–167.

Jörissen, Benjamin (2011): „Medienbildung“ – Begriffsverständnisse und -reichweiten, in: Moser, Heinz/Grell, Petra/Niesyto, Horst (Hg.): Medienbildung und Medienkompetenz. Beiträge zu Schlüsselbegriffen der Medienpädagogik, München: kopaed, 211–235.

Jörissen, Benjamin (2017): Subjektivation und „ästhetische Freiheit“ in der post-digitalen Kultur, in: Braun, Tom/Fuchs, Max/Taube, Gerd (Hg.): Das starke Subjekt, München: Kopead, 187–200.

Kerres, Michael (2018): Mediendidaktik. Konzeption und Entwicklung digitaler Lernangebote. 5. Aufl., Oldenbourg: De Gruyter.

Kittler, Friedrich A. (1986): Grammophon, Film, Typewriter, Berlin: Brinkmann & Rose.

Krämer, Sybille (2000): Das Medium als Spur und als Apparat, in: dies. (Hg): Medien, Computer, Realität: Wirklichkeitsvorstellungen und Neue Medien, Frankfurt am Main: Suhrkamp, 2. Aufl., 73–94.

Meyer, Hilbert (2011): Was ist guter Unterricht? Berlin: Cornelsen.

Pachler, Norbert/Bachmair, Benjamin/Cook, John (2010): Mobile Learning. Structures, Agency, Practices, New York: Springer.

Pias, Claus/Vogl, Joseph/Engell, Lorenz/Fahle, Oliver/Neitzel, Britta (Hg.) (1999): Kursbuch Medienkultur: Die maßgeblichen Theorien von Brecht bis Baudrillard, Stuttgart: DVA.

Schmidt, Siegfried J. (2004): Zwiespältige Begierden. Aspekte der Medienkultur, Freiburg: Rombach.

Schulz, Wolfgang (1965): Unterricht – Analyse und Planung, in: Ders./Heimann, Paul/Otto, Gunter (Hg.): Unterricht. Analyse und Planung, Hannover: Schroedel.

Tulodziecki, Gerhard/Herzig, Bardo/Grafe,Silke (2010): Medienbildung in Schule und Unterricht, Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

Weich, Andreas/Koch, Katja/Othmer, Julius (2020): Medienreflexion als Teil «digitaler Kompetenzen» von Lehrkräften? – Eine interdisziplinäre Analyse des TPACK- und DigCompEdu-Modells, in: k:ON – Kölner Online Journal für Lehrer*innenbildung (im Erscheinen).

Weich, Andreas (2020): Digitale Medien und Methoden: Andreas Weich über die Medienkonstellationsanalyse, in: Open-Media-Studies-Blog (im Erscheinen).

Winkler, Hartmut (2004): Mediendefinition, in: Medienwissenschaft – Rezensionen, Reviews. 1/04, 9–27.

Winkler, Hartmut (2008): Zeichenmaschinen. Oder warum die semiotische Dimension für eine Definition der Medien unerlässlich ist, in: Münker, Stefan/Rösler, Alexander (Hg.): Was ist ein Medium? Frankfurt am Main: Suhrkamp, 211–221.

Wolf, Karsten/Wegmann, Konstanze (2020): Situationsanalyse in Der medienpädagogischen Mediatisierungsforschung: Kommunikative Figurationen Des Informellen Lernens, in: MedienPädagogik: Zeitschrift für Theorie Und Praxis Der Medienbildung 15 (Jahrbuch Medienpädagogik), 79-119, online unter: https://doi.org/10.21240/mpaed/jb15/2020.03.05.X (letzter Zugriff: 15.05.2020).

Ziemann, Andreas (Hg.) (2019): Grundlagentexte der Medienkultur. Ein Reader. Wiesbaden: Springer VS.

Veröffentlicht
2020-06-21
Zitationsvorschlag
Weich, A. (2020). Hervorbringung von Medienkonstellationen statt Nutzung didaktischer Werkzeuge. Versuch einer medienkulturwissenschaftlichen Didaktik der Bildungsmedien am Beispiel von Videokonferenzen als Unterrichtsform. Medienimpulse, 58(02), 32 Seiten. https://doi.org/10.21243/mi-02-20-20