Mitteilungen

Call 1/2023: Medienpädagogische Entwürfe der Zukunft: Nachhaltigkeit, Zukunftsvisionen und Science Fiction

2022-09-29

Hauptziel von Wissenschaft ist gemeinhin die Suche nach Wahrheit und rationaler Argumentation. Sie will Antworten auf die Frage danach, was gegeben ist. Science sucht das Wissen über die Welt, wobei die Frage nach der theoretischen oder praktischen Evidenzbasierung eine eminente Rolle spielt. Als Repräsentation dessen, was gegeben ist, gilt nur das, was bestimmten rationalen Regeln folgt. Dabei bezieht sich das Verständnis von Evidenz gerade auf das Gegenteil eines wissenschaftlichen Modus: Unter Evidenz wird ein unhinterfragbarer Satz verstanden. Doch Wissenschaft versteht sich als stets erweiterbar, nie abgeschlossen, stets nur zu einem bestimmten Moment gültig.

Lesen Sie mehr über Call 1/2023: Medienpädagogische Entwürfe der Zukunft: Nachhaltigkeit, Zukunftsvisionen und Science Fiction

Aktuelle Ausgabe

Bd. 60 Nr. 4 (2022): Medienpädagogische Entwürfe der Gegenwart: Normativität, Verantwortung, Gerechtigkeit

Bildungstheoretische Konzeptionierungen müssen sich gelegentlich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie die Frage der normativen Setzung auslassen und damit ein bestimmtes Bild von Selbst und Welt und eine bestimmte Entwicklung von Subjekt und Gesellschaft als die richtigere oder bessere voraussetzen. Im Anschluss an Winfried Marotzki formuliert Hans-Christoph Koller ganz in diesem Sinne, dass wir dann von Bildung sprechen können, wenn neue Figuren von Welt eine „Problembearbeitung erlauben“, wie dies generell durch den „alten Welt- und Selbstentwurf ermöglicht wurde“. Aus diesem Blickwinkel diskutiert diese Ausgabe der MEDIENIMPULSE Medienpädagogische Entwürfe der Gegenwart im Hinblick auf die thematischen Bereiche Normativität, Verantwortung und Gerechtigkeit.

Veröffentlicht: 2022-12-20

Editorial

Bildung und Politik

Alle Ausgaben anzeigen